Anhand eingegangener Rückmeldungen
Bisher versendete Briefe:
0.004.371


Versendete Briefe letzte Welle:
0.001.470


Nächste Briefwelle am:
06. Dez. 2021
= Versandtag
Hier findest Du genauere Angaben zu diesen Zahlen: KLICK
Anhand eingegangener Rückmeldungen
Bisher versendete Briefe:
0.004.371

Briefe letzte Welle:
0.001.470

Nächste Briefwelle am:
06.12.2021
= Versandtag
Hier findest Du genauere Angaben
zu diesen Zahlen: KLICK

Schreib mal wieder der Regierung!

Friedliche Protestaktion für jeden Bürger.

Im Jahr 2020 gab es in Berlin so viele Demonstrationen wie noch nie [Quelle], aber auch in den Vorjahren der Corona-Krise gab es dort durchschnittlich 12 Demonstrationen pro Tag. Auch die Anzahl der Online-Petitionen steigt stetig, ändern tut sich dennoch nichts, zumindest wenn es um Gesetzesänderungen oder Missstände des ärmeren Bevölkerungsanteils geht [Quelle]. Resignation und Politikverdrossenheit werden seit langem von allen Seiten beklagt.

Wenn Demonstrationen nichts bewirken oder sogar im Vorfeld verboten werden, wenn Online-Petitionen keinen bindenden Charakter haben, müssen neue Wege des Protests beschritten werden, bevor die finanziellen und emotionalen Ressourcen aufgebraucht sind oder die jahreszeitliche Wetterlage Demonstrationen unangenehm macht. Einen solchen Weg möchte diese Aktion aufzeigen.

Dieser und viele andere Briefkästen warten bereits auf Deinen Brief

Dezentraler Bürgerprotest

Briefwahl neu gedacht

Demonstrationen finden meistens an einem zentralen Ort statt, zu dem jeder Demonstrant zeit- und kostenaufwändig an- und abreisen muss. Die bequeme Alternative, im Internet seinen Protest kundzutun, birgt Risiken. Die Aktion „Post-Demokratie“ ist eine dezentrale Art des Bürgerprotests mit geringer Teilnahmeschwelle. Ein Standardbrief kostet 80 Cent Porto, sodass wirklich JEDER an der Aktion teilnehmen kann.

Nur wenn eine einzige Adresse zu einem bestimmten Datum mit tausenden von Briefen beschickt wird, wird die Wirkung des Protests deutlich ähnlich wie bei einer Demonstration auf der Straße.

Es muss kein handgeschriebener Brief sein, es kann auch ein Ausdruck von einer Internetseite oder ein Flyer sein, der Ihre Position klar darstellt. Halte dich aber an eine selbstverständliche respektvolle Wortwahl ohne Beleidigungen. Dies ist eine ausdrücklich friedliche Aktion.

Lies hier mehr über den Hintergrund für diese Aktion.

Und so geht Post-Demokratie:

Finde Dein Thema und bereite einen Brief vor – egal ob handgeschriebener Brief oder Flyer oder Zeitungsausschnitt.
Stecke den Inhalt in einen passenden Umschlag und achte auf die korrekte Frankierung.
Stecke den Brief am Stichtag in einen Briefkasten in Deiner Nähe. Standorte findest Du hier.
Abonniere den Telegram-Kanal „Aktion Post-Demokratie“. Einen Tag nach dem Stichtag erhältst Du dort eine Nachricht zum Bestätigen. Bitte drücke dann den Knopf.
Ein paar Tage später hagelt es Briefe aus der ganzen Republik auf den Bundestag.
Schau auf die Webseite und sieh, wie viele mitgemacht haben.

Richte Deinen Brief an:

Nächste
Briefwelle:
06.
DEZEMBER

Statistische Erfassung über Telegram

Tritt dem Telegram-Kanal „Aktion Post-Demokratie“ bei und hilf bei der statistischen Erfassung Deiner Briefe mit (mehr Infos zur Ermittlung der Menge versendeter Briefe findest Du hier).

Keine Angst, Du wirst nicht mit Nachrichten überflutet. Die Anzahl der Nachrichten wird auf das Notwendigste beschränkt.

Neueste Blogbeiträge

Knapp 1.500 Briefe auf dem Weg zur Bundesregierung

Zusammenfassung und Auswertung der zweiten Briefwelle vom 09.11.2021 Die Auswertung wurde 24 Stunden nach Start der Umfrage gemacht. Auffällig an den Ergebnissen der Umfrage zur zweiten Briefwelle ist, dass mehr als die Hälfte (53%) die Umfrage nur beantwortet haben, um die Ergebnisse zu sehen. Das ist enttäuschend. Woran lag es, dass die Leute nicht aktiv werden? Ich kann es nicht beantworten. Nach der Welle ist vor der Welle Nun sind es noch ca. 4 Wochen bis zur zweiten Briefwelle. Ihr könnt ja schonmal überlegen, was Ihr am 6. Dezember der Bundesregierung schreibt. Oder auch der gleiche Text, denn es hat…

Post-Demokratie im Gespräch mit „Beweg was!“

Am Abend des 25.10.2021 war ich im Gespräch mit den Machern der Sendung „Rhein Main Gedanken“ des Kanals „Beweg was!“ zu meinen ganzen Projekten. Unter Anderem auch zur Aktion „Post-Demokratie“. Das hier verlinkte Video beginnt mit dem Zeitpunkt, an dem über die Aktion gesprochen wird. Wer sich die gesamte Sendung ansehen möchte, kann das Video an den Anfang spulen. Weitere Themen im Gespräch sind meine anderen Projekte: Vertrieb des Magazins Free21, Webseiten für die Friedensbewegung, Pax-Terra-Musica Festival, mein Buch „Politische Köpfe im Porträt“ u.a. Im Gespräch mit „Beweg was!“ bitte ich auch um Rückmeldung, die Ihr gerne an post@post-demokratie.de richten…

Knapp 3.000 Briefe auf dem Weg zur Regierung

Zusammenfassung und Auswertung der ersten Briefwelle vom 17.10.2021 Am 8. Oktober wurde die Aktion „Post-Demokratie“ über verschiedene Telegram-Kanäle kommuniziert. Zunächst war der 9. November als erste Briefwelle geplant, aber nachdem in kürzester Zeit sehr viele Menschen der Aktion beigetreten sind, habe ich den Termin für die erste Briefwelle auf den 17. Oktober vorgezogen. Bis zum Stichtag waren es ca. 9.100 Abonnenten des Kanals auf Telegram, die ihre Protestbriefe an die Bundesregierung senden wollten. Zur Ermittlung der versendeten Briefe habe ich für 35 Euro einen sog. Telegram-Bot programmieren lassen, der einen Knopf unter einer Nachricht anzeigt und einen Zähler, der die…

Finde weitere inspirierende Beiträge und Ideen für Briefe: